Wilkommen bei dem Ambulant betreutem Wohnen

AMBULANT BETREUTES WOHNEN (ABW) FÜR SUCHTKRANKE MENSCHEN
- WEGBEGLEITUNG MIT RESSOURCENORIENTIERTER AUSRICHTUNG -

Menschen mit einer Suchterkrankung deren Lebenssituation eine abstinenzorientierte Behandlung nicht zulässt oder die bereits eine (oder mehrere) abstinenzorientierte Behandlung(en) erfolglos abgeschlossen haben brauchen oftmals Unterstützung und Begleitung, um ihr Leben eigenständig und selbstbestimmt in einer eigenen Wohnung führen zu können. Für diese Menschen gibt es die Möglichkeit Eingliederungshilfe gemäß den §§ 53, 54 des zwölften Sozialgesetzbuches zu beantragen.

Ziel des Betreuungsangebotes im Rahmen der Eingliederungshilfe ist es, der betreuten Person - ohne die Voraussetzung von Abstinenz - weitgehend eigenständige Lebensführung in der eigenen häuslichen Umgebung zu ermöglichen und die soziale Eingliederung und Teilhabe am Leben in der Gemeinde zu fördern und zu erhalten.

Die ambulante Eingliederungshilfe zum selbständigen Wohnen wird am individuellen Hilfebedarf der betreuten Person ausgerichtet.

 

AbW ist ein verbindlich vereinbartes Betreuungsangebot, dass durch ein kompetentes Betreuerteam eine breite Palette an Hilfestellungen umfasst und der sozialen Integration dient. Die Betreuung erfolgt durch aufsuchende Sozialarbeit in der Wohnung des betreuten Menschen oder in unseren Büros.

 

Die Zielgruppe

Das AbW richtet sich an Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen und Mehrfachdiagnosen, bei denen die herkömmlichen ambulanten Angebote und Hilfen der Suchtberatungsstelle nicht ausreichen und für die weder Klinikbehandlung noch Wohnheimunterbringung möglich, bzw. erforderlich sind. Es werden auch Personen aufgenommen, die aufgrund ihres Krankheitsverlaufes von Wohnungslosigkeit‑ bzw. Obdachlosigkeit bedroht sind, bzw. bei denen ein entsprechender Zustand bereits eingetreten ist.